Unsinnig, verfassungswidrig: Das Bayerische Integrationsgesetz – Jetzt dagegen unterschreiben!

„Was da auf dem Tisch liegt, hat mit der bayerischen Verfassung und dem Grundgesetz nichts mehr zu tun.“

– Dr. Klaus Hahnzog, Bayerischer Verfassungsrichter –

Dieses Gesetz ist ein Schritt zurück, gefährdet die Integration tausender Menschen und ist ein Schlag gegen die vielen ehrenamtlichen Helfer die täglich Zeit und Kraft investieren.
Hinter vermeintlich positiv wirkenden Formulierungen verbirgt sich ein Gesetz, welches beschämend für das Bayern des 21. Jahrhunderts ist. Die Reduzierung vieler Menschen auf deren Herkunft und Nationalität entspricht keinen demokratischen Werten. Die Ausgrenzung bestimmter Menschengruppen wird institutionell.

„Unsinnig, verfassungswidrig: Das Bayerische Integrationsgesetz – Jetzt dagegen unterschreiben!“ weiterlesen

Advertisements

Ihr seid nicht das Volk!

aschild-page-001

Ihr seid nicht das Volk –  friedlich und gemeinsam gegen Fremdenhass, Intoleranz und Rassismus stehen!

Der Münchner Pegida-Ableger ist eng verwoben mit der rechtsextremen Szene Bayerns. Hier wird erneut deutlich, dass Pegida weder die Interessen des „normalen Bürgers“ vertritt, noch eine demokratische Erscheinung ist. „Ihr seid nicht das Volk!“ weiterlesen

Nachbericht: Der „III. Weg“ in Fürstenfeldbruck

Wir sind vielfältig! Foto: privat
Wir sind vielfältig! Foto: privat

Am Samstag, 16. Juli 2016, veranstaltete die rechtsextreme Kleinstpartei „Der III. Weg“ eine Kundgebung unter dem irreführenden und verachtenden Motto „Asylflut stoppen!“ in der Innenstadt Fürstenfeldbrucks. Die verfassungsfeindliche Gruppierung erschien mit insgesamt 15 Mitglieder und verschiedenen Rednern ihres Stützpunktes München/Oberbayern. Untermalt wurde die Kundgebung mit über Lautsprechern abgespielten Musikstücken mit nationalistischen Inhalten. Die Redebeiträge der Rechtsextremen zeichneten sich durch falsche und verdrehte Fakten in Kombination mit bekannten rechtsextremen Parolen aus. „Nachbericht: Der „III. Weg“ in Fürstenfeldbruck“ weiterlesen

Kulturelle Vielfalt erleben!

Fürstenfeldbrucker Fest der Kulturen
Fürstenfeldbrucker Fest der Kulturen

Wann? Sonntag, 17. Juli 2016, ab 12 bis 20 Uhr

Wo? Heimstättenstraße, Fürstenfeldbruck

Das Brucker Fest der Kulturen stellt auch dieses Jahr wieder ein Festival dar, welches die verschiedensten kulturellen Elemente vereint. Neben zahlreichen kulinarischen Spezialitäten, sind auch viele musikalische und kulturelle Darbietung zu sehen und zu hören. Unser Bündnis wird sich diesjährig wieder mit einem Infostand dort beteiligen.  „Kulturelle Vielfalt erleben!“ weiterlesen

Kundgebung der rechtsextremen Partei „Der III. Weg“ in Fürstenfeldbruck

Wann? 15.00 Uhr, Samstag 16. Juli 2016
Wo? Hauptplatz 8 (vor der Sparkasse), 82256 Fürstenfeldbruck

Demokratiefeindlicher Programmpunkt:
Demokratiefeindlicher Programmpunkt: „Für einen deutschen Sozialismus“

Die vom Verfassungsschutz beobachtete Partei „Der III. Weg“ plant heute eine Kundgebung unter dem Motto „Asylflut stoppen“ in der Brucker Innenstadt. „Kundgebung der rechtsextremen Partei „Der III. Weg“ in Fürstenfeldbruck“ weiterlesen

Jetzt für eine Mädchen-Berufsschule in Kobâne spenden!

Kinder in Kobane
Kinder in Kobâne (c) Foto: privat

Kobanê, die symbolträchtige Stadt im kurdischen Teil Syriens an der Grenze zur Türkei, hat den
monatelangen Angriff des sogenannten „Islamischen Staates“ erfolgreich abgewehrt.

Am 26. Januar 2015 meldeten die Bewohnerinnen und Bewohner aus Kobanê:

«Ja, es ist wahr – Kobanê ist frei»

Den Namen Kobanês kennt inzwischen die ganze Welt. Doch der zum Symbol gewordene Widerstand
gegen den IS hatte einen hohen Preis. „Jetzt für eine Mädchen-Berufsschule in Kobâne spenden!“ weiterlesen

Wer gehört zu Puch? Oder: Träumen Pucher von völkischen Rassisten?

Herrenweg bei Puch
Der zu Puch führende Herrenweg © Foto: privat

Kommentar von Harald Buwert am 3. Juni 2016 verfasst

Julius Langbehn, den „rembrandtdeutschen Naturphilosophen“, verlangte es nach einem „umfassenden deutschen Erwachen“ einschließlich einer rassereinen Nationalästhetik:

„Für Deutschland ist nun einmal die deutsche Schädelform die beste, die höchste, die fruchtbarste.“ Der gehört also zu Puch? Er hatte noch mehr Schwachsinn abgesondert, worunter sein bluttriefender Antisemitismus hervorstach. Er rief nach „völkischer“ Mordgier, um das „Synagogengeschmeiß“ auszurotten. Ob nach seinem Tod sein künstlerischer Gönner den Ton verschärfte, der radikalnationalistische Sektierer aber altersmilde wurde, ändert an seinem Wirken nichts. „Wer gehört zu Puch? Oder: Träumen Pucher von völkischen Rassisten?“ weiterlesen

Ehre für SS-Mitglied Wernher von Braun soll bleiben?

Wernher von Braun in Peenemünde mit NS-Militärs
Wernher von Braun mit hochrangigen NS-Militärs in der Versuchsanstalt in Peenemünde Foto: Bundesarchiv, Bild 146-1978-Anh.024-03 / CC-BY-SA 3.0

Kommentar/Leserbrief von Margot Simoneit verfasst im Dezember 2014

Leserbrief zu „Ehre für SS-Mitglied soll bleiben“ und Kommentar von Peter Bierl dazu, in der Süddeutschen Zeitung Fürstenfeldbruck vom 29. Dezember 2014

So notwendig und begrüßenswert es war und ist, dass die Grüne Jugend und die Jusos es angestoßen haben, endlich auch in Fürstenfeldbruck über die hiesigen Straßennamen nachzudenken, so enttäuschend ist es, heute das ernüchternde Ergebnis der Arbeitsgruppe aus der Zeitung zu erfahren. „Ehre für SS-Mitglied Wernher von Braun soll bleiben?“ weiterlesen